Impressum   |   erstellt von datalino 2009
Startseite
Buch: Der gefesselte Mensch

Artikel

Glossen

Der größte Lump im ganzen Land

drucken Diese Seite lesen    drucken Diese Seite drucken

Es war in den Tagen, als der deutsche Staat von Moskaus Gnaden von seinen Bürgern der Geschichte anvertraut wurde, da las Erasmus, geschrieben von einem Bürgerrechtler, daß in der "DDR" eine " Sykophantenmentalität "geherrscht hat. Sykophant? Nun, Erasmus ist nicht so gebildet in den alten Sprachen wie sein großes Vorbild und Namensgeber aus Rotterdamm, und so forschte er nach dem Ursprung des "Sykophanten." Wörtlich übersetzt heißt Sykophant Feigenanzeiger. Entstanden ist das Wort im alten Athen. Hier waren die Feigenbäume heilig, und es war bei Strafe verboten, Feigen aus Attika auszuführen. Es wurde aber trotzdem getan, und jene, die diese anzeigten, waren die Feigenanzeiger.

Man muß dazu wissen, daß die alte athenische Republik keine Staatsanwälte kannte, sondern daß jeder Beliebige gegen jeden Beliebigen Anklage erheben konnte. Jede erfolgreiche Anklage aber wurde mit Geld belohnt. Laut Oxford Classical Dictionary gab es Athener, die es zu ihrem einträglichen Beruf machten, wegen der Belohnung kreuz und quer Anklage zu erheben. So ging das Wort Sykophant in die Sprache der Gebildeten ein und bedeutet das, was wir heute als "Denunziant " bezeichnen. Das Wort " denunzieren " gibt es jedoch erst seit dem 15. Jahrhundert. Seine ursprünglich neutrale Bedeutung von "etwas melden", verengte sich auf " etwas der Obrigkeit melden," d. h. jemanden verraten.

Nun wir wissen, wie sich das System der DDR auf Sykophanten, Denunzianten und staatlich angestellte Denunzianten oder Spitzel: im Sprachgebrauch der "Banalität des Bösen" genannt " IM " , d. h. "informeller Mitarbeiter", stützte. Keiner der Schergen dieses Systems hatte z.B den Mut, einem Sykophanten zu sagen: " Ganz gleich, was Du hier sagst, Du bist ein Lump, daß Du deinen Freund oder deine Frau verrätst." Sie brauchten eben Lumpen.

Die ganze politische und moralische Widerwärtigkeit dieses Staates zeigte sich darin, daß er Charakterlosigkeit und Arschkriecherei ( Havemann ) zur Tugend erhob. Erasmus endet da, wo er begann: " Der größte Lump im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant." Judas Ischariot zog die Konsequenzen. Unsere Lumpen heute dagegen arbeiten sich - charakterlos wie sie sind - in einer demokratischen Gesellschaft nach oben. Hier muß einer zu Worte kommen, meint Erasmus, der uns Deutschen einmal moralische Maßstäbe vermittelte und dazu sagte: " Freund, wer ein Lump ist, bleibt ein Lump, zu Wagen Pferd und Fuße, drum glaub an keinen Lumpen je, an keines Lumpen Buße." *
*) Goethe, Zahme Xenien VIII.